Zentrale RLT-Geräte für medizinische Bereiche müssen gemäß DIN EN 1946 T4 - Hygiene- und Reinraumtechnik ausgeführt werden.

Einbaukomponenten und Gehäuseinnenseiten sind chemiekalienfest beschichtet, der Edelstahl-Boden erlaubt ein rückstandsfreies Auswischen ohne Vertiefungen und Nuten.

Die hygienisch einwandfreie Ausführung der Hygiene-Klimageräte erfolgt nach den Bestimmungen der RLT 01 des Herstellerverbandes Raumlufttechnische Geräte e. V.

Die Notwendigkeit von RLT-Anlagen wird im Wesentlichen durch folgende Kriterien bestimmt:

  • Aufrechterhaltung eines physiologischen und behaglichen Raumklimas
  • Ausreichende Versorgung der Räume mit Sauerstoff und Abführung von Kohlendioxid
  • Management thermischer Lasten
  • Reduzierung des Gehaltes an schädigenden Gasen und Geruchsstoffen
  • Verringerung der Konzentration an Mikroorganismen (Infektionsprophylaxe) und partikulären Belastungen
  • Kompensation ungünstiger äußerer und innerer Gegebenheiten (z. B. nicht zu öffnende Fenster, innenliegende Räume, stark belastete Außenluft)
  • Optimierung des Energiemanagements

Geräte gem. DIN EN 1946 T4 werden RLT-Geräte ausgeführt für den Einsatz in folgenden Räumen:

  • Krankenhäuser
  • Tageskliniken
  • Eingriffsräume in Arztpraxen
  • Ambulante Operationszentren/-einrichtungen
  • Dialysezentren
  • Radiologische Zentren
  • Einrichtungen für interne und externe Einheiten für die Aufbereitung von Medizinprodukten.

zurück zum RLT-Gerät