beratung-regelungstechnik

Vernetzte Regelung von TGA-Komponenten

Systemübergreifende Fachkompetenz 

Die Vernetzbarkeit von TGA-Komponenten in Gebäuden ist Stand der Technik und somit eine Standardanforderung. Standardisierte Automationsnetzwerke bilden die Grundlage für eine gewerkeübergreifende Interoperabiliät der Systeme im Sinne eines energieoptimierten Gesamtbetriebes. Und das selbstverständlich bei gleichzeitiger Komforterhöhung.

Positive Effekte:

  • harmonisiertes Betriebsverhalten der Einheiten zum Heizen, Kühlen und Lüften, so wird etwa ein Raum nur dann temperiert und belüftet, wenn eine Belegung angemeldet oder detektiert ist
  • zentrales Wartungs- und Störmeldemanagement: dies vereinfacht Wartungen und Reparaturen und verringert das Ausfallrisiko
  • Verknüpfung aller Funktionsbereiche, z.B. ist die Kühlung in einem Büro nur dann aktiv, wenn das Fenster geschlossen ist, was durch einen Fensterkontakt signalisiert werden kann
  • einfache Handhabung in der Installation
  • Flexibilität in der Nutzung

Die Planung und Abstimmung der Gebäudeautomation vor und während der Ausführungsphase erfordert nicht nur ein hohes Maß an elektrotechnischer, sondern auch an systemübergreifender Fachkompetenz. Der Ruf nach integraler Planung endet häufig beim Thema Automatisierung, da viele TGA-Ingenieurbüros nicht über eine eigene Planungsabteilung für die Gebäudeautomation verfügen. Die externe Unterstützung ist also gefordert!

Kampmann bietet Ihnen folgende Services:

  • Unterstützung bei der Einbindung der Produkte in die etablierten Automationsstandards
  • Beratung bei der Auswahl verschiedener Regelungs- und Automationssysteme
  • Unterstützung bei der Entscheidung des Automationsumfangs auf Basis objektiver Bewertungskriterien
  • betreiber- und nutzerorientierte Beratung anhand von Effizienzkriterien (Kosten/Nutzen)
  • Unterstützung bei der Integration oder Anbindung von unseren Systemen in vorhandene Gebäudeautomation
  • direkte Absprache mit GA/MSR-Firmen zur Klärung von Schnittstellen zu unseren Systeme
  • integrale Regelungskonzepte für eine funktionale Kombination der Kampmann- und NOVA-Geräte

Integration in offene GA-Systeme

Dem Bedienen und Beobachten von Anlagenfunktionen kommt im Gebäudemanagement eine große Bedeutung zu.

Ihre Vorteile

  • Energieverbrauchsreduktion durch intelligente Regelung
  • Dokumentation des Energieverbrauchs
  • Steigerung der Sicherheit durch Überwachung
  • KaControl bietet dem Nutzer die Möglichkeit über unterschiedliche Busprotokolle einen einfachen Zugriff auf KaControl-Steuerungen zu bekommen
  • optional steckbare Gatways für KNX, Modbus und BACnet/IP stehen zur Verfügung

Je nach Anwendung stehen für die Kampmann-Produkte unterschiedliche Gebäudeautomations-Gateways zur Verfügung:

  • Die dezentralen Sekundärluft-Einheiten von Kampmann zum Heizen oder Kühlen werden üblicherweise in Raumautomationskonzepte, oft auch in Verbindung mit den externen Beleuchtungs- und Beschattungssystemen, eingebunden. Für die Standardprotokolle KNX und Modbus stellt Kampmann fertige Lösungen zur Verfügung.
  • Bei Einsatz der dezentralen Lüftungs-Einheiten sind Standardlösungen für BACnet IP, Modbus TCP oder auch Modbus RTU für die Einbindung in das Gebäudenetzwerk verfügbar.
  • Die individuell geplanten und produzierten RLT-Geräte von NOVA bieten über die Regelsysteme Smart Control und KaControl vielfältige Wege zur Integration in die Gebäudeautomation. So können Gateways für die Protokolle KNX, BACnet, LON und Modbus mit einer projektbezogenen Datenpunktliste ergänzt werden.

Raumbediengeräte, Anlagenregler und Visualisierung

Dem Bedienen und Beobachten von Anlagenfunktionen kommt im Gebäudemanagement eine große Bedeutung zu. Kampmann bietet hier kompakte und vollständig vorprogrammierte Lösungen zur Regelung und Visualisierung, die im Komplettpaket mit Projektierung sowie Einweisung und Funktionsprüfung vor Ort angeboten werden können.

A) KaContoller Raumbediengerät

  • für Anlagen mit reiner Heiz- oder Kühlfunktion
  • alternativ können geeignete Fremdgeräte über die Netzwerke eingebunden werden

B) KaControl Tableau AUL

  • Regelung einer AUL-Regelzone
  • Aufschaltung von bi szu 10 SEL-Regelzonen
  • Einbindung in BACnet IP/Modbus TCP/KNX TP möglich

C) KaControl Visualisierung

  • Monitoring und Anlagensteuerung
  • Aufschaltung von bis zu 500 Geräten
  • Einbindung in BACnet IP/Modbus TCP möglich