hydraulikboxh

Kühlung mit Kaltwasser endlich einfach

Mit der Hydraulikbox wird die Installation von Kaltwassersätzen/Wärmepumpen erheblich erleichtert. Somit wird dem Heizungstechniker wertvolle Planungs- und Montagezeit erspart und die Erweiterung des eigenen Angebotes um Kühllösungen wird endlich attraktiv.

Die Kühlung von Gebäuden ist ein Tätigkeitsfeld, das auch für TGA-Handwerker interessant sein kann, die bisher vorwiegend in der Heizungstechnik aktiv sind. Denn das Knowhow ist vorhanden, um das eigene Angebot um Kühllösungen zu erweitern.

Kampmann Hydraulikbox Schema

Durch die Entwicklungen rund um die F-Gase-Verordnung, erlangen Kühllösungen mit geringen Kältemittelmengen zunehmend an Bedeutung. So wird auch die Kombination aus Kaltwassersatz/Wärmepumpe mit wassergeführten Inneneinheiten zur Raumklimatisierung immer beliebter.

Kampmann erleichtert mit der Hydraulikbox die Errichtung dieser Klimalösungen erheblich. Sie beinhaltet alle wichtigen Komponenten für eine Trennung des primären vom sekundären Kreislauf und erleichtert somit den Arbeitsalltag von Fachhandwerkern deutlich.

Alle Komponenten befinden sich in einem dampfdiffusionsdichten, geschäumten und stoßfesten Gehäuse. Hierdurch entfällt das zeitaufwändige Isolieren der Einzelkomponenten.

Neben einem Edelstahl-Plattenwärmetauscher und einem Schmutzfänger ist auch eine drehzahlgeregelte Umwälzpumpe integriert, die den energiesparenden Betrieb sicherstellt.

Die Box ist in den Leistungsgrößen 12, 20 und 35 kW als Zubehör für alle Modelle der KaClima Kaltwassersätze/Wärmepumpen erhältlich. Durch die Kombination mehrerer Geräte ist eine exakte Anpassung auch bei höherem Leistungsbedarf möglich.

Referenz Katherm

Für die Vervollständigung von Kaltwassersatz/Wärmepumpe und Hydraulikbox zu einem durchdachten Kühlsystem steht ein großes Spektrum an Raumgeräten von Kampmann zur Verfügung. Neben dem Unterflurkonvektor Katherm HK bedienen Fan Coil-Varianten die Anforderungen verschiedenster Raumtypen. Dabei übernehmen Katherm HK sowie die Fan Coils Venkon, KaDeck und KaCool D allesamt die beiden Funktionen Kühlen und Heizen. Innerhalb der Kampmann Gruppe werden unter der Marke emco außerdem Kühldecken angeboten.

Der Unterflurkonvektor Katherm HK entspricht dem anhaltenden architektonischen Trend großflächiger Glasfassaden. Er fügt sich unauffällig in die nutzbare Raumfläche ein und versperrt nicht den Blick aus bodentiefen Fenstern. Aufgrund des aktuellen Dämmstandards steigt der Kühlbedarf von Gebäuden, dem Kampmann mit der maximalen Baugröße des Katherm HK begegnet, die auf hohe Kühllasten ausgelegt ist. Katherm HK arbeitet mit Ventilatorunterstützung, wodurch moderate Vorlauftemperaturen sowohl im Kühl- als auch im Heizfall (Niedertemperatur) erreicht werden.

In Büros bieten sich Venkon Fan Coils als Wand- oder Deckengeräte an, die mit schnellen Reaktionszeiten durch die Ventilatorkonvektion bei marktführend minimalen Betriebsgeräuschen aufwarten.

Referenz KaDeck

Mit dem KaDeck liefert Kampmann ein weiteres Fan Coil, bei dem der Fokus auf der geringen Aufbauhöhe liegt. Sie beträgt als Deckeneinbauvariante nur 160 mm. Je nach Positionierung im Raum verfügt KaDeck über ein oder zwei Luftaustrittsleisten. Stets wird der Coandaeffekt optimal ausgenutzt, sodass sich die gekühlte Luft an die Zimmerdecke heftet und sich dann zugluftfrei in den Raum absenkt.

Für eben dieses behagliche Raumklima steht auch der KaCool D. Er kommt in Großräumen wie Konferenzsälen oder auch Restaurants zum Einsatz. Die AtmosFeel Technologie des KaCool D sorgt für die optimierte zugluftfreie Luftführung, selbst bei großen Volumenströmen.

Das breite Produktspektrum der Kampmann Gruppe erweitert sich durch emco Kühldecken um interessante Systeme, die am Markt wachsende Beliebtheit erfahren. Kühldecken überzeugen als Gips- oder Metalldecken durch eine stille Kühlung und moderate Vorlauftemperaturen. Verbreitet sind Kühldecken in der Variante als durchgängige geschlossene Decke. In der Ausführung mit mehreren Kühlsegeln, zwischen denen Raumluft zirkulieren kann, erhöht sich der konvektive Anteil des Systems. So kann gemeinsam mit dem vorwiegenden Strahlungsanteil die Gesamtkühlleistung deutlich gesteigert werden.

Auf der Informationsseite Kühlung werden die wichtigsten Themen rund um die Gebäudekühlung aufgegriffen. Hier finden interessierte Planer und TGA-Handwerker auch zahlreiche Seminare des Kampmann Kampus.