header2

Individuelle Auslegung und platzsparender Einbau

Bericht über ein energetisches Gesamtkonzept vom Systemanbieter

Vrielmann in Nordhorn setzt auf optimal aufeinander abgestimmte und vernetzte Systeme. In einer Serie stellen wir Ihnen die verschiedenen Systembereiche vor. Im ersten Teil ging es um die Gipskartonkühldecke. Sie zeichnet sich durch eine hohe Flexibilität aus und funktioniert hervorragend im Zusammenspiel mit Luftdurchlässen.

Geht es nun weiter mit Teil 2

Im Bereich der RLT-Anlagen gibt es keinen Standard. Die zentrale Lüftungstechnik und die dezentrale Raumtemperierung wird immer optimal aufeinander abgestimmt.

Jedes Projekt erfordert eine individuelle Auslegung der raumlufttechnischen Geräte (RLT-Geräte). Die zwei RLT-Geräte bei Vrielmann umfassen 8.000 m³/h bzw. 3.300 m³/h.

Sie funktionieren mit einem Gegenstromwärmetauscher. Dieser dient zur Kälterückgewinnung im Sommer sowie zur Wärmerückgewinnung im Winter. Dabei wird die thermische Energie von einem auf den anderen Luftstrom übertragen, ohne dass sie sich direkt vermischen. Eine gegebenenfalls notwendige Nachkühlung bzw. -heizung erfolgt über ein integriertes Kombiregister.

Zuletzt hat sich Kampmann zusammen mit dem unternehmenszugehörigen RLT-Spezialisten NOVA in der zukunftweisenden adiabaten Verdunstungskühlung hervorgetan. Dieses eigenentwickelte WRG-System, auch Ka2O-Technologie genannt, ist hocheffizient und ein umweltschonendes System der Verdunstungskühlung. Sie bietet eine vollwertige, energiesparende Alternative zu konventionellen Anlagen mit Kältemitteln.

Wie funktioniert die Ka2O-Technologie?

Ka2O beruht auf dem physikalischen Prinzip, dass Luft in der Lage ist, Wasser als Wasserdampf in sich aufzunehmen. Dabei kühlt die Luft ab. Diese Verdunstungskühlung kann eingesetzt werden, um warme Außenluft gezielt zu befeuchten und dadurch ökologisch zu kühlen. Da die Außenluft im Sommer aber meist eine hohe relative Feuchtigkeit aufweist, ist eine weitere Befeuchtung der Zuluft nicht ratsam. Eine Versorgung der angeschlossenen Räumlichkeiten mit schwüler Luft wäre die Folge.

Ka2O-Modul

Bei der innovativen Ka2O -Technologie werden Wasserpartikel in den Luftstrom der Abluft eingespeist. Zuluft und vorgekühlte Abluft strömen dann, getrennt durch dünne Aluminiumplatten, aneinander vorbei. Das Prinzip der Wärmerückgewinnung wird also durch die Befeuchtung der Abluft – und somit ihre Kühlung – ergänzt. Abluftseitig wird ein gleichmäßiger Wasserfilm auf der hydrophilen Oberfläche der Aluminiumlamellen aufgebracht. Die warme Zuluft bringt dieses Wasser zur Verdunstung. Eine zusätzliche Kühlung der Zuluft ist die Folge. Mit der Ka2O -Technologie wird die Zuluft somit bis 0,5 K über der Feuchtkugeltemperatur der Abluft gekühlt. Die trockene Rückwärmezahl eines Ka2O -Moduls beträgt bei Nennluftbetrieb bis zu 78 % und der adiabate Kühlwirkungsgrad steigt im Sommer bis auf 97 %.

Schema RLT-Gerät mit Ka2O-Modul

Ka2O ist übrigens förderfähig durch das BAFA. Eine sinnvolle Unterstützung für eine grüne Technologie ganz ohne klimaschädliche Kältemittel.

Volumenstrom

Kälteleistung

Fördersumme

[m³/h]

[kW]

[€]

2.600

10,2

3.691

5.000

19,6

4.207

7.500

29,4

4.811

10.000

39,1

5.442

12.500

48,9

6.088

15.000

58,7

6.743

20.000

78,3

8.070

25.000

97,8

9.411

27.000

105,7

9.950

  

Ventilatorkonvektoren – marktführend leise

Öffentliche Bereiche im Vrielmann-Neubau wie die Besprechungsräume, die Kantine oder Flure werden mit Konvektoren, Ventilatorkonvektoren und Heiz-Kühldecken beheizt. In den Fluren kommen sechs Haubenkonvektoren der Serie PowerKon zum Einsatz. Die Kantine und Besprechungsräume werden über sieben Venkon Fan Coils mit Schnellkühl- und -aufheizfunktion versorgt und sind in der Zwischendecke installiert. Zusammen mit den Luftdurchlässen sorgen sie für eine bestens aufeinander abgestimmte Verteilung der Luft im Raum.

Venkon Fan Coils zeichnen sich durch eine optimierte luft- und wasserseitige Durchströmung und innovative Ventilatoren aus. Die Ventilatoren mit ihrer intelligenten EC-Technologie können bei geringen Luftleistungen in einem niedrigen Drehzahlbereich bedarfsgerecht und somit energieeffizient betrieben werden. Die Schallemissionen werden dadurch so verringert, dass die Geräuschentwicklung kaum wahrnehmbar ist: eben marktführend leise.

Objektspezifische Anpassungen sind auch mit diesen Geräten einfach. Dank des außergewöhnlich großen Zubehörprogramms lassen sich selbst komplexe Anforderungen mit Standardlösungen realisieren. Es stehen beispielsweise verschiedene Luftauslassgitter zur Verfügung, die aufgrund der verstellbaren Luftrichtung höchsten Komfort schaffen.

Übrigens haben wir eine Venkon Systemlösung mit zuschaltbarem HEPA-Filter entwickelt. So wird der Einsatz von Schwebstofffiltern auch langfristig in nachhaltige Klimasysteme Einzug halten. Der Filter wird motorisch vor den Luftansaug gefahren. Eben nur, wenn das Sinn macht. Handlich verpackt stellen wir Ihnen das System in einem Whitepaper vor. Sicher kann das System spannend für Ire Kunden sein. Das Whitepaper können Sie natürlich gerne weiterleiten.

Whitepaper HEPA-Filterkasten für Venkon

Im 3. und letzten Teil unserer Serie erfahren Sie, wie Kampmann Lufterhitzer die Wärmeversorgung der Produktionshallen sicherstellen.