Frisches Wissen. Kampmann Kampus

 

Projekt: LVM 5, der Kristall – Interessante Einblicke mit Wissenstransfer

Am 10. Juni 2015 fand das Kampus-Fachseminar „Projekt: LVM 5, der Kristall“ im neuen LVM 5 Gebäude in Münster statt.

Nach einer kleinen Stärkung mit frischem Kaffee und lecker belegten Brötchen, begrüßte Kampus Leiter Ingo Lübken die 22 Teilnehmer des Fachseminars und stellte kurz den geplanten Tagesablauf vor.

 

Das Energiekonzept des Kristalls
Den Auftakt bildete der Vortrag von Herrn Dr. Thiel von der Deerns GmbH, der den Fokus auf die Frage „Welche Strategie wurde für die Klimatisierung des Kristalls gewählt und umgesetzt?“ legte.
Zudem stieß das Thema „PCM Kühldecken“, die in diesem Projekt ebenfalls verbaut wurden, auf reges Interesse bei den Teilnehmern. Kompetent und souverän beantwortete Herr Dr. Thiel alle Fragen zu diesen Themen.

 

Führung durch den Büroturm
Im Anschluss daran führten die technischen Leiter am Standort Münster, Herr Seidel und Herr Hülsken, die Gruppe durch den mit dem DGNB Vorzertifikat Gold ausgezeichneten, 18-geschossigen Büroturm.

 

Erste Station waren die Büroetagen, wo Herr Seidel die Klimatisierung und Regelung der einzelnen Sektoren erklärte. Anschließend ging es weiter in die oberste Etage des Neubaus. Hier gab es spannende Einblicke in die verglaste Doppelfassade des 65 m hohen, geneigten Turmes. Wer wollte, konnte zwischen die beiden Fassaden des Kristalls steigen und sich diese Doppelfassade ganz aus der Nähe anschauen. Dabei bot sich bei strahlendem Sonnenschein ein toller Blick über Münster.

 

Von der obersten ging es mit dem Fahrstuhl runter in die untere Etage. In den dortigen Technikräumen des Gebäudes wurde die innovative Technik für die Teilnehmer greifbar. Von den Wärmepumpen bis hin zu den Schichtenspeichern, die als Verteiler für die Heiz- und Kühlenergie dienen, konnten sich die Teilnehmer ein Bild der TGA-Lösung machen. Auftretene Fragen wurden von Herrn Seidel und Herrn Hülsgen fachkundig und ausführlich beantwortet. Auf Wunsch folgte ein kleiner Abstecher zum verbauten BHKW.

 

Glasbrücke des LVM 5 Gebäudes
Ein weiteres markantes Merkmal des Gebäudes bildet die in 40 Meter Höhe gelegene Glasbrücke. Diese verbindet den Neubau mit dem bestehenden Bürogebäude der LVM. Einige Teilnehmer hatten beim Überqueren der Brücke ein mulmiges Gefühl, denn sogar der Boden dieser Brücke ist aus Glas.

 

Passend zur Mittagszeit endete der Rundgang in der LVM Kantine, in der für jeden Geschmack etwas dabei war. Beim Mittagessen wurden interessante Gespräche zwischen den Teilnehmern und Referenten geführt sowie Erfahrungen ausgetauscht.

 

Technik im Detail
Den Rundgang aufgreifend, ging Herr Lübken nach der Pause aus der technischen Perspektive detailliert auf die verbauten Heiz- und Klimageräte zur Belüftung und Beheizung der einzelnen Büroetagen ein. Um eine bessere Vorstellung von den Geräten zu bekommen, wurde ein Mustergerät aufgebaut und angeschlossen. Der gute Mix aus Theorie und Praxis fand bei allen Teilnehmern reges Interesse.

 

Regelung im LVM
Abgerundet wurde dieser Seminartag zu guter Letzt durch das Thema „Regelung“, welches von Arend Brink referiert wurde. In seinem Vortrag griff Herr Brink die im Rundgang zuvor betrachtete Regelungstechnik der Büroetage auf.

 

Alle Teilnehmer erhielten am Ende dieses gleich zweimal in Nordrhein-Westfalen anerkannten Fachseminars das entsprechende Teilnahmezertifikat. Die Kammermitglieder der Fachrichtung Architektur können sich 3, und die beratenden Ingenieure und Ingenieure der Ingenieurkammer-Bau können sich gleich 6 Unterrichtseinheiten anrechnen lassen.

 

Das Kampus-Team ist sich einig, dass dieses Fachseminar aufgrund der Begeisterung der Gruppe sicherlich nicht die einzige Veranstaltung zum Thema „Der Kristall“ im neuen LVM 5 Gebäude bleiben.

 

Ein großes Dankeschön an alle Teilnehmer für diesen erfolgreichen Seminartag! Vielleicht sieht man sich bei anderen Kampus Veranstaltungen wieder.

 

 

 


zurück