header

Aufgeweckte Gäste kennen ihren Fußabdruck

Für das Klima, für den Gast: Machen Sie ihr Serviced Apartment Haus oder Hotel zukunftssicher mit nachhaltigen Klimasystemen

Immer mehr Gäste achten bei der Buchung auf die Nachhaltigkeit. Ein Thema, das vor allem auch die Klimatechnik betrifft. Denn zum einen müssen Klimageräte als Stromverbraucher sehr sparsam designt sein. Zum anderen nutzen herkömmliche Klimageräte große Mengen Kältemittel, um ihre Kühlleistung zur Verfügung zu stellen. Die meisten davon sind umweltgefährdend. Tatsache ist aber: ein gutes Hotel wie auch Serviced Apartments kommen heute nicht mehr ohne eine kontrollierte Gebäudekühlung aus – eben weil der Klimawandel für immer wärmere Sommer sorgt. Widersprechen sich also das Umweltbewusstsein der Gäste und deren Komfortbedürfnis? Zum Glück nicht! Wir haben dafür ebenso etablierte wie innovative Lösungen.

Die Standardlösung für die Zimmerklimatisierung ist ein Fan Coil – also ein Gerät das per Wärmetauscher erwärmte oder gekühlte Luft mit Hilfe eines Ventilators in den Raum gibt. Kampmann setzt hier konsequent auf den Einsatz von Ventilatoren mit der sogenannten EC-Technologie. Im Vergleich zur herkömmlichen und noch verbreiteten AC-Technologie verbraucht der Kampmann Fan Coil Venkon nur ein Fünftel der Energie. Und verhindert so auch den Ausstoß großer Mengen CO2. Zudem kühlen die Fan Coils die Zimmer mit moderaten Vorlauftemperaturen und heizen im sparsamen Niedertemperaturbereich. Optimalerweise in Kombination mit einer Wärmepumpe, die sowohl warmes als auch kaltes Wasser zur Klimatisierung liefert.

Regenerativ und bedarfsgerecht

Neben der Klimatisierung ist die Lüftung in diesen Tagen nicht minder wichtig: Ein regelmäßiger Luftaustausch bietet nicht nur behagliches Raumklima, sondern auch Sicherheit, da etwaige Virenlasten fortlaufend abgebaut werden. Gleichzeitig können zentrale Lüftungsanlagen die Zimmer temperieren, also heizen und kühlen. Auch hier stellt sich die Frage nach Alternativen für klimaschädliche Kältemittel, von denen viele bereits verboten wurden und andere sehr teuer geworden sind. Eine Entwicklung, die EU-politisch forciert wurde. Unsere innovative Antwort heißt Ka2O. Denn Ka2O kühlt mit H2O, also ausschließlich mit Wasser.
Die Technologie basiert auf dem Prinzip der indirekten Verdunstungskühlung. Systeme dieser Art gab es zwar schon vorher. Aber dank seiner wegweisenden Konstruktion ist die Ka2O-Technologie nicht mehr in der Größe beschränkt und sie erzielt erstaunliche Kühlleistungen. Selbst bei einer Außentemperatur von 40 Grad Celsius ist es möglich, diese auf 20 Grad Zulufttemperatur herunterzukühlen. Nur per ökologisch sauberer, CO2-freier Verdunstungskühlung mit Wasser.
Auch eine hybrides System aus zentralem Lüftungsgerät und dezentralen Raumgeräten ist möglich: Das Lüftungsgerät mit Wärme- sowie Kälterückgewinnung fördert die Frischluft in das Gebäude. Die dezentralen Geräte sorgen dann nur noch für die Temperierung. Der große, energieeffiziente Vorteil: Alle Geräte laufen nur nach Bedarf.

Kampmann ist als Anbieter von Systemen zum Heizen, Kühlen und Lüften sehr breit aufgestellt und kann Gesamtklimakonzepte aus einer Hand anbieten. Als Beispiel kann das SlowDown in Travemünde gelten, dass eine Vielzahl an Kampmann-Produkten einsetzt und dabei nachhaltig agiert:

Nachhaltig herunterfahren im SlowDown, Travemünde

Das SlowDown setzt auf ein zweiseitiges Konzept: Vorrangig ist es ein Tagungscenter, aber im Sommer, wenn es weniger Veranstaltungen gibt, sind es mehrheitlich Sonnenhungrige, die das Hotel bevölkern und draußen (dank Meeresluft) wie drinnen (dank Kampmann) gutes Klima genießen. Von der sparsamen und absolut stillen Kühldecke im Seminartrakt mit integrierten Luftauslässen für beste Luftqualität bis zu Niedertemperatur-Unterflurkonvektoren vor den bodentiefen Fenstern der Hotelbar. Und natürlich sorgt Kampmann auch in den Zimmern mit Venkon Fan Coils für Komfortklima.