ErP: Konsequenzen für Lüftungsanlagen

Hybrid ECO System von Kampmann als Lösung

Im Rahmen der Ökodesign-Richtlinie wurde die EU Richtlinie 1253/2014 neu verabschiedet, welche sich mit der „umweltgerechten Gestaltung von Lüftungsanlagen“ beschäftigt. Die Anforderungen an Lüftungsanlagen gelten ab dem 01.01.2016 und werden ab dem Jahr 2018 nochmals erweitert. Zweck dieser Richtlinie ist es, die Effizienz von Lüftungsanlagen zu verbessern und somit den Energieverbrauch zu senken.

 

Zusammenfassung der wichtigsten Punkte aus der EU 1253/2014:

 

 

  • Einteilung der Lüftungsgeräte in Wohnraumlüftung (WLA, bis 250 m³/h*)
    und Nichtwohnraumlüftung (NWLA, ab 250 m³/h*)

 

 

  • Einteilung der Lüftungsanlagen in Ein-Richtung-Lüftungsanlagen (ELA) und Zwei-Richtung-Lüftungsanlagen (ZLA)

 

 

  • Verpflichtung zur mehrstufigen (> 2 Stufen) oder stufenlosen Regelung von Ventilatoren

 

 

  • Vorgaben zur Ventilatoreffizienz

 

 

  • Verpflichtung zur Wärmerückgewinnung bei ZLA

 

 

  • Vorgabe zu Mindestwärmerückgewinnung bei ZLA

 

 

  • Wärmerückgewinnungen müssen regelbar und mit einer thermischen Umgebung ausgestattet sein

 

 

  • max. Stromaufnahme/Wirkungsgrad des gesamten Lüftungsgerätes
  • Wärmerückgewinnung:
    ab 01.01.2016: > 67% Rückwärmzahl (gem. EN 308)
    ab 01.01.2018: > 73% Rückwärmzahl (gem. EN 308)
  • Wärmerückgewinnung bei KV-Systemen:
    ab 01.01.2016: > 63% Rückwärmzahl (gem. EN 308)
    ab 01.01.2018: > 68% Rückwärmzahl (gem. EN 308)

 

 

 

 * zwischen 250 m³ / h und 1000 m³ / h kann der Hersteller die Zugehörigkeit zur WLA oder NWLA wählen

 

 

 

Ab dem 01.01.2016 gibt es mehrere Möglichkeiten für den Luftwechsel in einem Gebäude zu sorgen:

1. Die sogenannte Ein-Richtung-Lüftungsanlagen (ELA), bei der die Zu- oder Abluft über einen Ventilator eingebracht bzw. abgesaugt wird. Der jeweils nicht über den Ventilator geförderte Luftvolumenstrom muss frei nach- bzw. abströmen. Er darf nicht über einen separaten Lüfter gefördert werden.

2. Zwei-Richtung-Lüftungsanlagen (ZLA) mit zwei Ventilatoren, die grundsätzlich mit Wärmerückgewinnung auszuführen sind. Hier wird aus der Abluft die Wärmeenergie entnommen und der Zuluft zugeführt.

3. Zwei-Richtung-Lüftungsanlage (ZLA) als Kampmann Hybrid ECO System mit Wärmerückgewinnung. Hierbei erfolgt nur der Luftwechsel über eine ZLA. Die Temperierung des Raumes erfolgt über dezentrale Geräte.

 

Kampmann hat die Lösung

Soll eine Zwei-Richtung-Lüftungsanlage (ZLA) aufgebaut werden, empfiehlt sich die Verwendung des energieeffizienten
Hybrid ECO Systems von Kampmann, bekannt unter dem Begriff „Lüften und Temperieren trennen“. Die Kombination aus zentraler Lüftung mit Wärmerückgewinnung und dezentraler Temperierung sorgen für eine unschlagbare Effizienz.

 

   

Vorteile

 

  • kleinere Luftkanäle (im Vergleich zum Zentralgerät)
  • geringerer Platzbedarf für Lüftungsgerät
    (im Vergleich zum Zentralgerät)
  • hohe Filterstandzeiten
  • effiziente Temperierung durch dezentrale Geräte
  • deutlich geringerer Energieaufwand zur Beheizung

 

Weitere Informationen zum Hybrid ECO System von Kampmann erhalten sie hier.

 

Hybrid ECO System

 

 

Detaillierte Informationen zur EU-Verordnung 1253/2014 erhalten Sie im Kampmann Kampus Seminar. Hier lernen Sie wichtige Hintergründe und Lösungsmöglichkeiten über die verbindlichen Anforderungen der Ökodesign-Richtlinie kennen und erfahren mehr zum Thema "Neue DIN EN 16798 und ErP Lot E6 der Lüftungsbranche". Die Seminar-Reihe mit verschiedenen Terminen und Veranstaltungsorten richtet sich an Personen aus der Lüftungs- und TGA-Branche:

 

Zum Kampus Seminar

 


 

  

Sie haben Fragen zum Hybrid ECO System oder wünschen ein unverbindliches Angebot?

 

Jetzt beraten lassen