Das Produkt wurde auf dem
Merkzettel gespeichert.
Sie erreichen den Merkzettel über das rechte Symbol im Menüpunkt Produkte.

Durch technologische Standards ist die Vernetzbarkeit innerhalb von Gebäuden realisierbarer geworden. Die sogenannten BUS-Systeme stellen daher eine interessante Aufwertung für Bauherren und Endkunden dar.

Zusätzlich ergeben sich, je nach Anwendungsbereich, erhebliche Vorteile durch eine übergeordnete Gebäudeleittechnik oder durch vernetzte Systemteile:

  1. Zentrale Regelung von (HKL-)Systemen und dadurch eine gesteigerte Effizienz (Beispiel: Ein Raum wird nur dann beheizt, wenn er genutzt wird).
  2. Zentrale Überwachung von elektrischen Bauteilen und Ausgabe von Störmeldungen. Dies vereinfacht Wartungen / Reparaturen und verringert das Ausfallrisiko.
  3. Verknüpfung aller Funktionsbereiche (Beispiel: Die Kühlung in einem Büro ist nur aktiv, wenn das Fenster geschlossen wird. Dies kann über Fensterkontakte realisiert werden).
  4. Einfache Handhabung in der Installation.
  5. Flexibilität in der Nutzung.

Die Planung und Abstimmung der Gebäudeautomation vor und während der Ausführungsphase erfordert nicht nur ein hohes Maß an elektrotechnischer, sondern auch an

systemübergreifender Fachkompetenz. Viele Ingenieurbüros der TGA verfügen über keine eigene Planungsabteilung für Gebäudeautomation bzw. Regelungstechnik, obwohl diese Thematik immer bedeutender wird. Daher sind sie auf die Unterstützung von externen, spezialisierten MSR-Ingenieurbüros angewiesen.

 

Kampmann kann Ihnen den folgenden Service bieten:

  1. Unterstützung bei der Auswahl des richtigen Regelungs- oder Automationssystems.
  2. Erörterung von Vor- und Nachteilen verschiedener Regelungs- und Automationssysteme.
  3. Unterstützung bei der Entscheidung des Automationsumfangs auf Basis objektiver Bewertungskriterien.
  4. Betreiber- und nutzerorientierte Beratung anhand von Effizienzkriterien (Kosten/Nutzen).
  5. Unterstützung bei der Integration oder Anbindung von Kampmann-Systemen in vorhandene Gebäudeleittechniken.
  6. Direkte Absprache mit MSR-Firmen zur Klärung von Schnittstellen zu Kampmann-Systemen.