Frisches Wissen. Kampmann Kampus

 

Wissenserlebnis im Hamburger Fußballtempel!

Kampmann Kampus mit dem dritten Wissensevent in der Imtech Arena zu Gast

Das Heimstadion des HSV, die Imtech Arena, bot als Location der besonderen Art den richtigen Rahmen für das dritte Kampmann-Kampus-Wissensevent Ende Mai. Die Teilnehmer des Events bekamen nicht nur ein fachlich besonders spannend aufbereitetes Thema präsentiert, an dem sie sich aktiv beteiligen konnten; sie lernten auch ein Bundesligastadion aus einem ganz anderen Blickwinkel kennen.

 

Stadionführung mit besonderen Eindrücken

Den Auftakt des Events bildete eine besondere Führung: René, ein echtes Hamburger Original, geleitete die exklusive Teilnehmerrunde durch das Fünf-Sterne-Stadion, „eines der schönsten Europas“, wie Franz Beckenbauer findet.

 

Die Teilnehmer hatten dabei auch freien Zugang zum Rasen. Dort konnten sie bei einer Akustikprobe das Stadionecho testen.

Alle riefen gemeinsam laut: „Tor!“ Der lange Widerhall beeindruckte nachhaltig. René gab im weiteren Verlauf der Stadionführung auf Hamburger Art zahlreiche technische Infos, auch zu Stadiondach und Entwässerung.

Die Imtech Arena ist nicht irgendeine Location für TGA-Fachleute. Der Namensgeber, das Unternehmen Imtech, ist einer der führenden Anlagenbauer und Dienstleister für Technische Gebäudeausrüstung – und Kunde bei Kampmann.

 

Vorstellung eines Gebäudekonzepts am Praxisbeispiel „Kristall“

Nach der Führung wechselten die Teilnehmer in die Business-Loge mit Blick auf das Spielfeld – eine von insgesamt

50 Eventräumlichkeiten. Hier ging es über in das eigentliche Thema des Wissensevents: Kampus-Leiter Ingo Lübken und Produktmanager Ingo Kotting von der Kampmann GmbH stellten den „Kristall“ vor, ein reales Gebäudekonzept. Beide Referenten präsentierten jeweils ihr Konzept, um Lüftungs- und Temperierungsaufgaben zu lösen: Einmal auf der Grundlage eines zentralen, einmal auf der Grundlage eines dezentralen Lüftungssystems.

Aus den Präsentationen heraus entwickelte sich eine rege Diskussion. Die Teilnehmer brachten sich mit ihrem Wissen und ihren Erfahrungen ein.

 

Positives Feedback zum Seminar

„Das Seminar hat mir sehr gut gefallen“, fasste Ulrich Scheffs, Geschäftsführer von Gebäudetechnik Scheffs zusammen.

„Besonders gelungen war die Auswahl des vorgestellten Projektes unter Berücksichtigung der besonderen Anforderungen des Bauherrn. Die Entwicklung der Produktlösung wurde verständlich hinsichtlich der technischen und wirtschaftlichen Parameter vorgestellt, was mir im täglichen Gespräch mit meinen Kunden einen Vorteil verschafft.“

Ulrich Scheffs zollte Kampmann Respekt für den Umstand, dass man ein Bauvorhaben ausgewählt habe, das für die dezentrale sowie für die zentrale Variante keine wesentlichen Differenzen in den Kosten aufweise. Es wäre, so Scheffs weiter, sicher ein Leichtes für Kampmann gewesen, ein Bauvorhaben zu finden, das für die dezentrale Variante einen deutlichen Kosten- und Wirtschaftlichkeitsvorteil hätte ausweisen können.

 

Ein besonderer Programmpunkt – das Deeskalationstraining der Polizei

Nach dem Seminar sollten die Teilnehmer einen besonderen Programmpunkt erleben. Sie waren live dabei, als die Polizei eine Realsituation probte: Der Umgang mit gewaltbereiten Fans des Gästeblocks. Die Polizisten trainierten den Transport vom Bahnhof zum Stadion, die Führung der Gruppe im Stadion, das Herausholen eines gewalttätigen Fans aus dem Gästeblock und das Stürmen des Gästeblockes. Zum Einsatz kamen Bengalisches Feuer und Feuerwerkskörper, so dass die Übung optisch und akustisch beeindruckend echt wirkte.

Geflutet von dieser Welle von Eindrücken stärkten sich die Teilnehmer des Wissensevents anschließend beim Catering im Restaurant „Die Raute“. Im Nachgang setzte sich die fachliche Diskussion und der Wissensaustausch weiter fort.

 

Überzeugen Sie sich: Seien Sie beim nächsten Wissensevent dabei! Ihr Buchungskontakt: kampus@kampmann.de!

 

Einige Impressionen unseres ersten Events:


zurück zur Übersicht